Einen Monat nach der Vertragsunterzeichnung für das Sangerhäuser Kobermännchenfest zieht der neue Organisator Sven-Bolko Heck eine positive Zwischenbilanz: „Ich kann nur Gutes sagen. Die Entwicklung stellt sich sehr positiv dar. So haben wir bei der Anzahl der Stände das Altstadtfest im benachbarten Nordhausen bereits übertroffen“, betonte der Hamburger.

Die Firma des 62-Jährigen organisiert eine ganze Reihe Feste in Deutschland, unter anderem in Nordhausen, Uslar oder auf der Ostseeinsel Fehmarn. Beim Kobermännchenfest, das Ende August/Anfang September stattfindet, werden nach jetzigem Stand 85 Händler dabei sein, 30 davon sind einheimische.

Lob für Händler
Heck zollte den Mitgliedern des Gewerbevereins, der das Fest ausrichtet, ein dickes Lob. „Von den Sangerhäuser Händlern können sich alle Städte, in denen ich tätig bin, eine Scheibe abschneiden. So eine Bereitschaft wie hier, in die Speichen zu greifen und sich selbst zu engagieren, habe ich bisher nirgends erlebt“, betont der Organisator.

Sein Ziel sei es, mit dem Kobermännchenfest die gesamte Innenstadt zu beleben, viele Besucher von außerhalb nach Sangerhausen und so auch frisches Geld in die Stadt zu holen. Der Organisator rechnet mit Gesamtausgaben von etwa 75.000 bis 80.000 Euro für das Fest. Die werde er refinanziert bekommen, sagte er. Für das Fest solle überregional auf Plakaten und mit Radiospots geworben werden.

Für die Besucher werde es zwei große Bühnen auf dem Marktplatz und in der Marienanlage sowie eine ganze Reihe kleinerer gegeben. Während an der Bühne auf dem Markt vor allem das jüngere Publikum auf seine Kosten kommen soll, werde es in der Marienanlage eher handgemachte Live-Musik geben. „Für jeden Musikgeschmack wird etwasdabei sein“, kündigte der Organisator an.

Feuerwerk am Schützenplatz
Ein Highlight soll das musikalische Höhenfeuerwerk werden, das es erstmals zum Kobermännchenfest geben wird. Es soll am Festsamstag ab 22.30 Uhr vom Schützenplatz abgefeuert werden. Heck verspricht, dass es im gesamten Zentrum und bei guter Sicht auch in den umliegenden Orten zu sehen sein wird. Er hat für das Feuerwerk Sebastian Hoferick aus Potsdam engagiert, der unter anderem seit Jahren auch für die Pyrotechnik während der ZDF-Silvestergala am Brandenburger Tor in Berlin zuständig ist.

Heck hatte so ein Höhenfeuerwerk, wie es in Sangerhausen geplant ist, vor Jahren beim „Pekermarkt“ in Uslar erstmals organisiert. Es habe sich mittlerweile zu einer tragenden Säule der Veranstaltung entwickelt. „Die Besucher kommen mit ihren Kindern selbst aus dem knapp 40 Kilometer entfernten Göttingen nach Uslar – allein wegen des Feuerwerks.“ Angst vor Bränden brauche niemand zu haben: Die Raketen würden in 80 bis 300 Metern Höhe gezündet, so dass selbst bei großer Trockenheit keinerlei Gefahr bestehe.

Neben Neuem wird es aber auch Altbewährtes geben: Heck plant wie in den Vorjahren eine „Straße der Vereine“. Dort können Vereine sich und ihre Arbeit kostenlos präsentieren, sagte er. Wer teilnehmen wolle, könne sich den Anmeldebogen auf der Webseite des Festes herunterladen oder sich telefonisch bei ihm melden.

Einfahrverbot ins Zentrum
Nach den Worten von Oberbürgermeister Sven Strauß (SPD) kann die Stadt den Vereinen wie in den Vorjahren zumindest einige der Markthütten zur Verfügung stellen. Ein großer Teil der Holzhäuschen sei aber in einem so schlechten Zustand, dass sie ausgetauscht werden müssen.

Änderungen kündigte Heck beim Sicherheitskonzept an. So werde er das Einfahrverbot in das Festgebiet gemeinsam mit der Polizei konsequent durchsetzen. „Ich bitte die Anwohner, während der drei Tage etwas außerhalb zu parken.“ Das sei nötig, um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten. Auch bei den anderen Stadtfesten, die er organisiere, werde das so gehandhabt.

Das Medienhaus Heck ist erreichbar unter Telefon 040/89725556 oder per mail: heck@medienhaus-heck.de

(mz)

Original-Artikel: https://www.mz-web.de/sangerhausen/kobermaennchenfest-stadt-feiert-erstmals-mit-feuerwerk-32355696

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest